KDK Attendorn e.V. - Willkommen beim KDK Attendorn e.V. Skip to content
Increase font size Decrease font size Default font size

 

KDK Attendorn  Chronik 

Vereinschronik des KDK und die Verbandsstruktur

Der KDK-Attendorn e.V. ist seit seiner Gründung, am 18.03.1987, Mitglied im Stadtsportverband Attendorn, Kreissportbund Olpe, Landessportbund NRW, Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union (NWTU) und dem einzigen offiziellen Fachverband für das olympische Taekwondo in Deutschland, der Deutschen Taekwondo Union (DTU) angeschlossen. Die DTU ist Mitglied im Nationalen Olympischen Komitee (NOK) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Wir betreiben Taekwondo nach den Regeln des einzigen anerkannten olympischen Taekwondo-Verbandes, der World Taekwondo Federation (WTF). Die WTF ist wiederum Mitglied beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC)

Antonio Barbarino (v.l. 1987) Landeskadermitglied-NRW

Gründungsvater Antonio Barbarino 6. Dan

Antonio Barbarino

Präsident der Taekwondo Union NRW (seit 2016)

Präsident der Nordrhein Westfälische Taekwondo Union (2012-2016)

Executive Board Member der europäischen Taekwondo Union (ETU)

Chairman der Athleten & Coaches der ETU

Vize-Präsident des Budo-Dachverbandes Nordrhein-Westfalen

ehem. Medienreferent der NWTU

ehem. Jugendleiter der NWTU

Trainer B-Lizenz des Deutsch olympischen Sportbund (DOSB)

Jugendleiterlizenz des DOSB

Landes-Kampfrichter-A Lizenz (NWTU)

Prüferlizenz Deutsche Taekwondo Union (DTU)

Kreissportbund-Olpe Obmann für den Budosport (KSB-Olpe)

 

 
`Nachdem ich meine aktive Zeit als Wettkämpfer (1977-1987 Leichtkontakt, später auch Vollkontakt) beendet hatte, entschloss ich mich, einen Verein zu gründen. Mein Ziel war und ist heute noch, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Mitgliedern die Gelegenheit zu geben, ihre sportlichen Ziele im Breiten-und Leistungssport zu verwirklichen. Mir persönlich war es aufgrund der zu großen Entfernung zu meinem damaligen Trainigsort in Recklinghausen (110 Km) leider vergönnt. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem ersten Trainer, Aniello Loffredo 5. Dan, später Kim Woo-Kang 8. Dan und allen aktiven und passiven Mitgliedern des KDK herzlich bedanken, die zu den vielen Erfolgen beigetragen haben, denn ohne Euch hätten wir das alles nicht erreicht.´

Die Erfolge des KDK-Attendorn

Antonio Barbarino, der seit 1987 1. Vorsitzender und Trainer ist, hat durch viel Engagement und modernes Training , unterstützt durch den persönlichen Einsatz und die sportlichen Leistungen der Mitglieder zu dem Erfolg des Vereins beigetragen. Durch ihn wurden 9 Vereine und Abteilungen im Kreis Olpe und darüber hinaus gegründet. Die Mitgliederzahl beläuft sich inzwischen auf über 500 Sportler unter seiner Leitung bzw. der seiner Trainer, die er dafür ausgebildet hat. Auf nationaler und internationaler Ebene konnte er zahlreiche Trainererfolge erzielen. Viele Vereinsmitglieder wurden/sind in das Landes-und Nationalkader berufen worden. Auf Bundesebene konnten bis heute insgesamt:

35 NRW-Landestitel und
27 deutsche Titel gewonnen werden.
8 Medaillen bei Europa und Weltmeisterschaften kommen hinzu

Der KDK-Attendorn hat bis heute 11 Deutsche Meister/innen hervorgebracht

Durch zahlreiche Veranstaltungen bemüht sich der KDK um die Imageverbesserung und Verbreitung des Taekwondo (z.B. Schultaekwondo, Internationale Taekwondo-Camps, Meisterschafts-und Turnierausrichtungen sowie Breitensportaktivitäten). Geboten wird ein tolles Projekt, das seine Ausrichtung auf ein qualitativ hohes Training mit lizenzierten Trainern/Übungsleitern mit großzügigen Trainingszeiten. Mit den Zielen des Taekwondo - HÖFLICHKEIT, DISZIPLIN, INTEGRITÄT, UNBEZWINGLICHKEIT & DURCHHALTEVERMÖGEN wird der KDK auch in Zukunft sein Bestes geben.

Einer der erflogreichsten TKD-Sportler der Welt Hadi Saei (zweiter von Links) aus dem Iran zweifacher Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister ist jährlich zu Gast in unserem Verein. Hier bei seinem zweiten Olympiasieg in Peking 2008
 
Kwon Kampfsport